NT005 – Herzensschritt

NT005 – Herzensschritt

Es gibt Orte, die nenne ich entrückt. Kein Maß scheint mehr zu stimmen, kein Größenverhältnis und manchmal, finde ich den Platz einfach nur „zum abheben“. Die kleine Halbhöhle am Rand der Stadt ist so ein Ort und dort habe ich für Euch getrommelt. Und wie ich im nachhinein beim Mastern der Aufnahme bemerkt habe, ist selbst der Klang entrückt. Da landeten Teile des Klangspektrums auf Mikrofonen, an denen ich sie nicht erwartet hätte. Mitbekommen, werdet ihr davon aber nichts.

NT005 - Herzensschritt

Ich bin vor Regenschweren Wolken in die Halbhöhle geflohen. Vom überhängenden Felsen tropfte es, während unten im Tal die Stadt zur Ruhe kam. Ein Feuerchen prasselte neben mir und es roch nach Höhlenmoder und feuchtem Holz. Geregnet es hat es aber dann doch nicht – Aprilwetter im Mai. Die Tropfgeräusche ähneln dem Knistern des Feuers und sind kaum zu unterscheiden. Ein entrückter Ort eben.

Der Sound

Da die Halbhöhle sowieso mein Regendomizil ist, habe ich es gewagt, mal wieder einen markanteren Rhythmus zu spielen. Ein Herzrhythmus sollte es werden – zu Anfang klingt das auch so, aber das Tempo steigt an und wird zu etwas, zu dem ich gerne mit einem Wiegeschritt ums Feuer tanzen würde. Ich finde, die Getragenheit nimmt meine Aufmerksamkeit gut für sich ein und das Crescendo am Ende ist energetisch. Bin neugierig, was ihr dazu sagt. Der Klang der Trommel ist der Luftfeuchtigkeit geschuldet dumpf und blechern aber unglaublich präsent – die Freunde des Bassbereiches werden voll auf ihre Kosten kommen.

Der Ort: Mehr über die Halbhöhle Aufklappen

 An einem Feuerchen sitzt man nicht alleine. Nur die Einsiedler tun das. Aber das bist Du doch nicht – oder? Komm einfacher her! Reich‘ mir die Hand und dann lass uns Eins sein. Im Tanz; um das Feuer; im Regen; Mit den Geistern.

NT005 - Herzensschritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.