NT008 – Die Augen der Saula

NT008 – Die Augen der Saula

Bienen summen, alles ist grün, alles blüht, Menschen mühen sich schmale Pfade entlang. Was vielleicht nach Frühling klingt, ist Anfang Juli auf den Bergen. Ich habe – nicht ganz uneigennützig – mit meinem Equipment die Baumgrenze überquert und neben dem genießen der Bergfrische, an einem ganz besonderen Platz für Euch getrommelt.

NT008 – Die Augen der Saula

Der Sound

Dank trockenem Sommerwetter lässt Orthala sich problemlos im Obertonbereich spielen. Der gemächliche Rhythmus ist linear und man hört über weite Strecken die Zwischenschläge nicht, welche die Trommel zum Summen bringen. Das unterstreicht die luftig-fragilen Wirkung der Aufnahme. Wie schon erwähnt: Überall summt es. Dazu kommen der Wind, der (manchmal auch über die Mikrofone) pfeift und ein paar gefiederte Bergbewohner.

Entgegen vielen Vorurteilen über Österreicher bin ich nicht so geübt im Berg-gehen. Und weil ich da oben auch noch anderen Trommlerkram zu tun hatte, handelt es sich hierbei wieder einmal um eine 1-Chance-Aufnahme (das sind die Besten). Für viel Spaß haben der bodenbedeckende Bewuchs plus Bewohner und der böige Bergwind gesorgt, der in einem filmreifen Schwenk, den Windschutz der Mikrofone verschwinden hat lassen. Aber das Glück war auf meiner Seite – was meine Haut ob der totalen Abwesenheit von Schatten auf über 2000m Seehöhe nicht von sich behaupten konnte. Trommler gelten als lernfähig.

Der Ort: Über Saulas Augen Aufklappen

Wo die Augen der Erde liegen, wo Langsamkeit zählt, wo Wärme ein Kostbar gut, da lass Dich nieder. Lass die Weite Einzug halten in Deinen Geist. Erwidere Ihren Blick, atme tief ein und umarme die Welt.

NT008 – Die Augen der Saula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.