NT009 – Der Bussard grüßt am Abend

NT009 – Der Bussard grüßt am Abend

Im Seitental vom Seitental, wo es keine Hauptstraßen mehr gibt, Orte ohne Postämter und Polizeistationen existieren können und nur noch Stumme Zeugen einer besseren Zeit geblieben sind, da habe ich für Euch getrommelt. Wer aber denkt, die Stimmung sei melancholisch, der sollte sich hier etwas genauer umsehen.

NT009 - Der Bussard grüßt am Abend

Der Sound

Es war trocken und sonnig und das hört man auch. Ich habe Yhma mit einem neuen Schlägel gespielt und ich finde, der Klang ist rund. Die Freunde des Basses werden auch wieder einmal bedient. Der Rhythmus ist schnell und monoton, steigt zum Ende hin an und läuft in einen langen ruhigen Ausklang. Trotz der Bassigkeit der Aufnahme entwickeln sich im letzten Drittel interessante Resonanzen, die aber nicht dominant werden. Und nicht zu vergessen ist der Bussard, der im zweiten Viertel und dann noch mal am Ende zu Abend grüßt.

Rund um die Aufnahme

Ich war nicht mit der Absicht unterwegs einen bestimmten Ort aufzusuchen. „Frei nach Nase“, war meine Devise und ich war mit meinem Fund wirklich zufrieden. Die Sonne hat in diesem Spätherbst 2014 mit ihrem goldenen Licht das ganze Tal verzaubert. Der Bussard, der auch schon vor der Aufnahme hier unterwegs war, tat sein übriges. Ach ja, falls ein Vogelkundler unter meiner Hörerschaft weilt:
„Ist da wirklich ein Bussard zu hören?“

Der Ort: Über die Gegend Aufklappen

Heb‘ das Schwert aus dem Feuer, und stähl’s mit Deinem Blut. Zahl‘ dem Schmied seinen Preis und geh hinaus in die Welt. Stähl‘ Deine Zunge und schür‘ Dein Feuer. Zahl‘ den Geistern ihren Preis und erzähl‘ was alle längst vergessen.

NT009 - Der Bussard grüßt am Abend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.